Eilmeldung

Eilmeldung

Tag des Gebets für Nelson Mandela in Südafrika

Sie lesen gerade:

Tag des Gebets für Nelson Mandela in Südafrika

Schriftgrösse Aa Aa

Südafrika trauert um seinen Vater der Nation.
Staatspräsident Zuma hat diesen Sonntag zum Tag des Gebets für den am Donnerstag abend im Alter von 95 Jahren verstorbenen Nelson Mandela erklärt.
Die Bürger der Regenbogennation sind aufgerufen, sich jeder nach seinem Glauben und nach seinem Gefühl in Kirchen, Synagogen, Tempeln oder einfach daheim mit der Familie und Freunden zu treffen, um für ihren “Madiba” zu beten. Jeder nach seinem Gefühl – wie vielfältig in dieser Nation getrauert wird, kann man seit der Todesnachricht vor Nelson Mandelas letztem Wohnsitz in Johannesburg erleben. Am Samstag nachmittag kam erstmals ein Familienmitglied zu den Trauernden vor die Tür, einer von Mandelas Enkeln.
Wenn die Familie am Dienstag die Beileidsbekundungen von Staats- und Regierungschefs entgegennimmt, wird Bundespräsident Joachim Gauck die Bundesrepublik Deutschland vertreten.
In Johannesburg betete am Samstag Mandelas Weggefährte, der langjährige Erzbischof Desmond Tutu, mit den Trauernden. Der Kirchenmann wurde 1984 mit dem Friedensnobelpreis geehrt, was der Anti-Apartheid-Bewegung weltweit große Unterstützung einbrachte. Im Mandela-Museum von Qunu wurde eine Flamme entzündet als Symbol für Mandelas Ideale, die nie erlöschen mögen. In diesen kleinen Ort in der Ostkapprovinz, in dem er seine Kindheit verbracht hatte, wird der Nationalheld am 15. Dezember zu Grabe getragen.

Südafrika trauert um seinen Vater der Nation.
Staatspräsident Zuma hat diesen Sonntag zum Tag des Gebets für den am Donnerstag abend im Alter von 95 Jahren verstorbenen Nelson Mandela erklärt.
Die Bürger der Regenbogennation sind aufgerufen, sich jeder nach seinem Glauben und nach seinem Gefühl in Kirchen, Synagogen, Tempeln oder einfach daheim mit der Familie und Freunden zu treffen, um für ihren “Madiba” zu beten.

Jeder nach seinem Gefühl – wie vielfältig in dieser Nation getrauert wird, kann man seit der Todesnachricht vor Nelson Mandelas letztem Wohnsitz in Johannisburg erleben.

40
Am Samstag nachmittag kam erstmals ein Familienmitglied zu den Trauernden vor Tür, einer von Mandelas Enkeln.