Eilmeldung

Eilmeldung

Südkorea dehnt Luftüberwachung auf chinesische Zone aus

Sie lesen gerade:

Südkorea dehnt Luftüberwachung auf chinesische Zone aus

Schriftgrösse Aa Aa

Südkorea hat seine Luftverteidigungszone im Ostchinesischen Meer nach Süden ausgedehnt. Jetzt überlappt sie teilweise die von China einseitig eingerichtete Zone. Südkorea begründete seinen Schritt mit der Angleichung an das international festgelegte Fluginformationsgebiet (FIR) für den Flughafen Seoul-Incheon (ICN).

“Die modifizierte Luftverteidigungsidentifizierungszone entspricht den Regeln der internationalen Luftfahrt”, betont Kim Min-seok vom koreanischen Verteidigungsministerium.

China hatte die Bitte Südkoreas abgelehnt, seine Luftverteidigungsidentifizierungszone zu ändern, weil sie sich mit der südkoreanischen überschneidet. In dem sich überlappenden Gebiet liegen zwei kleine Inseln und ein überfluteter Felsen, über dem sich eine südkoreanische Forschungsplattform befindet. Dieser wird auch von China beansprucht.

Während China verlangt, dass alle Flüge in seiner neuen Luftverteidigungsidentifizierungszone mit der Chinesischen Luftraumüberwachung abgesprochen werden, betont Seoul, dass mit seiner Ausdehnung keinerlei neue Beschränkungen verbunden sind.

Militärflugzeuge aus den USA, Japan und Südkorea sind wiederholt durch die neue chinesische Zone geflogen ohne die chinesischen Behörden zu informieren.

Weiterführende Links

Karte Fluginformationsregionen (FIR) in Ostasien (Japanisches Ministerium für Land, Infrastruktur, Verkehr und Tourismus MLIT, englisch)

Fluginformationsgebiete Weltweit

Council on Foreign Relations: China’s Maritime Disputes (InfoGuide der US Denkfabrik, englisch)

Verteidigungsministerium der Volksrepublik China: Announcement of the Aircraft Identification Rules for the East China Sea Air Defense Identification Zone of the P.R.C. (englisch)

Südkoreanisches Verteidigungsministerium (englisch, koreanisch)