Eilmeldung

Eilmeldung

Parlament in Thailand aufgelöst: Proteste dauern an

Sie lesen gerade:

Parlament in Thailand aufgelöst: Proteste dauern an

Schriftgrösse Aa Aa

Die Regierung in Thailand hat nach wochenlangen Protesten nachgegeben. Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra löste das Parlament auf und kündigte Neuwahlen an. Den Regierungsgegnern reicht das aber nicht, mehr als 100.000 Menschen demonstrieren weiter und marschieren zum Regierungssitz. Sie akzeptieren nicht, dass das Kabinett als Übergangsregierung im Amt bleibt. Ein Demonstrant forderte: “Sie sollten das Land verlassen. Ich möchte die Shinawatra Familie nicht mehr sehen. Sie sollten verschwinden.”

Die Regierungschefin erklärte in ihrer Fernsehansprache, sie habe sich zu dem Schritt entschlossen, weil “das Parlament nicht will, dass die Thailänder noch mehr Verluste erleiden müssen.” Proteste am vergangenen Wochenende waren eskaliert, mindestens vier Menschen kamen ums Leben.

Ein Ende der Demonstrationen ist vorerst nicht in Sicht. Die Opposition will keine Neuwahlen, da die Regierung erneut gewinnen könne. Sie fordert deswegen ein “Volkskomitee”, das die Regierungsgeschäfte übernehmen und vor Neuwahlen eine neue Verfassung ausarbeiten soll.