Eilmeldung

Eilmeldung

Timoschenkos Parteizentrale gestürmt

Sie lesen gerade:

Timoschenkos Parteizentrale gestürmt

Schriftgrösse Aa Aa

In Kiew haben bewaffnete Unbekannte den Sitz der oppositionellen Partei Julia Timoschenkos gestürmt. Sie raubten Festplatten. Mitglieder der Vaterlandspartei beschuldigten die ukrainische Polizei, doch die bestreitet, in die Tat verwickelt zu sein.
Die Partei von Boxweltmeister Vitali Klitschko evakuierte daraufhin vorsorglich ihre Zentrale. Die Oppositionellen hoffen, dass das Medieninteresse und internationale Gäste eine Eskalation verhindern.

Die Anwesenheit ausländischer Politiker und Diplomaten sei ein Problem für die ukrainische Regierung, erklärt der Oppositionsführer Mustafa Nayem. Wenn man mit den Behörden spreche, sagten diese: Gut, es werde vielleicht einen Polizeieinsatz geben, später – aber nicht jetzt.

Im Regierungsviertel räumten Einsatzkräfte erste kleinere Barrikaden der Opposition. Der russischen Nachrichtenagentur Itar-Tass zufolge sind in Kiew etwa 6000 Sicherheitskräfte im Einsatz. Ihnen gegenüber protestieren Tausende Demonstranten auf dem zentralen Unabhängigkeitsplatz.