Eilmeldung

Eilmeldung

Wahl zum FIFA-Weltfußballer: Ronaldo, Ribéry und Messi liegen in Front

Sie lesen gerade:

Wahl zum FIFA-Weltfußballer: Ronaldo, Ribéry und Messi liegen in Front

Schriftgrösse Aa Aa

Ob FC Barcelonas Lionel Messi zum fünften Mal in Serie zum Weltfußballer des Jahres gewählt wird, scheint mehr als fraglich.

Der Fußball-Weltverband FIFA reduzierte den Kandidaten-Kreis am Montag von zehn auf drei und natürlich ist der verletzt pausierende Argentinier im Elite-Trio mit von der Partie.

Heißester Anwärter auf den goldenen Ball bleibt aber Konkurrent Christiano Ronaldo von Barcelonas Dauer-Rivalen Real Madrid. Seine letzte Ehrung zum weltbesten Profi liegt bereits fünf Jahre zurück.
Aktuell hat der Portugiese bereits 25 Pflichtspieltreffer für die Königlichen erzielt und eine überragende WM-Qualifikation hinter sich.

Das kann der Dritte im Bunde nicht von sich behaupten. Franck Ribéry glänzt im Nationaltrikot deutlich seltener als mit Bayern München und geht deshalb nur als Außenseiter ins Rennen um den “Ballon d`Or”.

Die begehrteste Individual-Trophäe im Fußball wird am 13. Januar in Zürich verliehen.

Letzter deutscher Preisträger war 1996 Ribérys aktueller Sportdirektor Matthias Sammer.