Eilmeldung

Eilmeldung

Historischer Handschlag: Obama umarmt Castro bei Mandela-Memorial

Sie lesen gerade:

Historischer Handschlag: Obama umarmt Castro bei Mandela-Memorial

Schriftgrösse Aa Aa

Vor seiner bewegenden Rede hat US-Präsident Barack Obama im City Soccer Stadion in Johannesburg den kubanischen Präsidenten Raul Castro mit Handschlag gegrüßt und sogar umarmt. Es ist die erste direkte Begegnung zwischen einem US-amerikanischen und einem kubanischen Präsidenten in der jüngeren Geschichte.

Ob sich dank Nelson Mandela jetzt eine weitere Annäherung zwischen Washington und Havanna ergibt? Gleich nach seiner Amtsübernahme hatte US-Präsident Barack Obama im April 2009 das Embargo gegen Kuba gelockert. Zuerst wurden Reisen von Exilkubanern nach Kuba erleichtert. Die Beschränkungen für Reisen und Geldüberweisungen von Exilkubanern nach Kuba hatte er aufgehoben und Telekommunikationsdienstleistungen US-Unternehmen mit und in Kuba erlaubt. Ein Teil der 1962 erlassenen Embargo-Regelungen der USA gegen Kuba sind aber weiterhin in Kraft.

Der kubanische Präsident Raul Castro hatte in den vergangenen Monaten verschiedene Reformen eingeleitet, so wurde im Oktober angekündigt, dass die bisher gültige Doppelwährung abgeschafft wird.

Die Trauerfeier für Nelson Mandela hat die größte Anzahl von Staats- und Regierungschefs aus aller Welt versammelt, die jemals zu Ehren eines einzelnen Menschen zusammengekommen sind.