Eilmeldung

Eilmeldung

Neuer diplomatischer Lösungsanlauf in der Ukraine

Sie lesen gerade:

Neuer diplomatischer Lösungsanlauf in der Ukraine

Schriftgrösse Aa Aa

In Kiew hat die Chefdiplomatin der EU Catherine Ashton erneut versucht, die Ukraine von einem pro-europäischen Kurs zu überzeugen. Doch Präsident Viktor Janukowitsch signalisierte kein Entgegenkommen. Zuvor hatte er sich mit drei Vorgängern beraten.

Gehe es um die Zukunft der Ukraine, müssten vor allem die Handelsbeziehungen zu Russland wiederhergestellt werden, sagte er. Das Land steht vor dem wirtschaftlichen Bankrott.
Janukowitsch erklärte im Fernsehen, er wolle sich nicht zwischen guten Beziehungen zur EU oder guten Beziehungen zu Russland entscheiden müssen. Es müsse ein Mittelweg eingeschlagen werden. Er denke, die EU könne nur beruhigt sein, wenn die Ukraine gute Beziehungen zu Moskau habe. Denn dadurch würden vergangene Konflikte wie der Gasstreit zwischen Kiew und Moskau in Zukunft vermieden werden.

Bei ihrem Besuch will Ashton auch mit den Oppositionsführern zusammentreffen wie vor ihr der deutsche Außenminister Guido Westerwelle. Noch immer halten Tausende Demonstranten den Unabhängigkeitsplatz besetzt. Ein gewaltsamer Einsatz der ukarinischen Polizei scheint derzeit nicht bevorzustehen.