Eilmeldung

Eilmeldung

Ein letzter Abschied: Mandela in Pretoria aufgebahrt

Sie lesen gerade:

Ein letzter Abschied: Mandela in Pretoria aufgebahrt

Schriftgrösse Aa Aa

Viele Südafrikaner haben in Pretoria von ihrem Helden Madiba Abschied genommen. Sein Leichnam wird drei Tage lang aufgebahrt. Eine Frau sagte, er habe immer noch ein Lächeln im Gesicht.

Der frühere Präsident des Landes, Frederik Willem de Klerk, der Mandela 1990 in die Freiheit entließ, sagte: “Ich hoffe, dass sein Einsatz für eine dauerhafte Versöhnung in Südafrika weiterleben und gedeihen wird.” Manche fürchten, dass nach dem Tod von Mandela, dem Vater der Regenbogennation, alte Wunden wieder aufgerissen werden könnten.

Ein junger Mann meint: “Er ist eine Ikone. Er ist ein Mensch, der viel für dieses Land getan hat. Er opferte sein Leben und seine Familie für uns. Er war kein Egoist. Seine Bedürfnisse kamen nach unseren. Hier herzukommen ist ein Weg, um ihn zu ehren.”
Eine Frau fügte hinzu: “Er war ein Mann, der für das kämpfte, was er für richtig hielt. Er hat dieses Land verändert.”

Am kommenden Freitag bringt die südafrikanische Luftwaffe den Sarg von Pretoria in die Provinz Ostkap, wo Mandela am Sonntag in Qunu die letzte Ruhe finden soll.