Eilmeldung

Eilmeldung

EU-Außenbeauftragte Ashton vermittelt in Kiew

Sie lesen gerade:

EU-Außenbeauftragte Ashton vermittelt in Kiew

Schriftgrösse Aa Aa

In Kiew kam unterdessen die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton zu Vermittlungsgesprächen mit dem ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch zusammen. Die EU-Kommission in Brüssel lehnte es ab, auf Einzelheiten zu der ukrainischen Forderung nach einer Finanzhilfe von 20 Milliarden Euro einzugehen. Ein Sprecher sagte, die Zukunft der Ukraine sei keine Versteigerung, die an den Meistbietenden gehe.
“Auch im Europaparlament ist die Lage in der Ukraine ein Topthema”, so unsere Korrespondentin Natascha Richardson-Vikulina. “Die Abgeordneten zeigen sich über die Gewaltanwendung der Behörden schockiert, zugleich aber sind sie von der Entschlossenheit der Demonstranten tief beeindruckt.” Der polnische Abgeordnete der Sozialisten Marek Siwiec meint, er verstehe nicht, warum man einen halben Schritt zurück und einen ganzen nach vorne mache. Und er verstehe auch nicht, wie man weiterkommen wolle. Solange es weder massive Gewaltanwendung noch viele Opfer gebe, sollten beide Seiten versuchen, den Konflikt zu beenden. An diesem Donnerstag will das Parlament über eine Entschließung zur Ukraine abstimmen.
Und die deutsche Co-Vorsitzende der Grünen, Rebecca Harms, sagt, die geplante Entschließung des Parlaments sehe ein größeres Engagement und mehr Verantwortung sowohl des Europaparlaments als auch der Europäischen Union in Kiew vor.