Eilmeldung

Eilmeldung

Ein letzter Gruß an den Freiheitskämpfer: Staatsgäste an Mandelas Sarg

Sie lesen gerade:

Ein letzter Gruß an den Freiheitskämpfer: Staatsgäste an Mandelas Sarg

Schriftgrösse Aa Aa

Ganz Südafrika nimmt Abschied von seinem Nationalhelden. Trotz langer Wartezeiten standen in Pretoria Tausende an, um einen Blick auf den aufgebahrten Leichnam Nelson Mandelas zu werfen: Ein letzter Gruß an den Freiheitskämpfer, der vor einer Woche im Alter von 95 Jahren gestorben war.

Auch Staatsgäste wie Kubas Präsident Raul Castro reihten sich ein. 1991 führte eine der ersten Auslandsreisen Mandelas nach seiner Gefangenschaft nach Kuba zum Bruder des heutigen Staatschefs, Langzeitpräsident Fidel Castro.

Der frühere malaysische Ministerpräsident Mahathir Mohamed sagte, Mandela sei der Mensch gewesen, den er am meisten bewunderte.

Traditionsgemäß wacht auch vor dem Regierungsgebäude in Pretoria stets ein Familienmitglied am Sarg des Verstorbenen. Mandla Mandela nahm die Beileidsbekundung des stellvertretenden venezolanischen Präsidenten Jorge Arreaza entgegen. Der Enkel Mandelas bekam als Stellvertreter seiner Familie zudem ein Schwert des in Venezuela geborenen Unabhängigkeitskämpfers Simon Bolivar überreicht.

Mandela wird am Sonntag im Dorf Qunu nahe seines Elternhauses beigesetzt. Dort liegen auch drei seiner Kinder begraben.