Eilmeldung

Eilmeldung

Janokowitsch-Befürworter belagern den Europaplatz in Kiew

Sie lesen gerade:

Janokowitsch-Befürworter belagern den Europaplatz in Kiew

Schriftgrösse Aa Aa

Auf dem Europaplatz in Kiew haben sich am Samstag Befürworter des Ministerpräsidenten Viktor Janukowitsch versammelt. Begonnen haben die Proteste vor drei Wochen auf dem Maidan, wo Ukrainer eine Öffnung nach Europa forderten. Auf dem Europaplatz hingegen herrschte russlandfreundliche Stimmung.

Ein Demonstrant erklärte, warum er gegen eine EU-Annäherung ist: “Weil wir 15 Jahre lang nicht gefragt wurden, ob wir beitreten wollen. Wir würden keine Visa bekommen. Sie würden nur ihre Waren an uns verkaufen, polnischen Schinken zum Beispiel, der viel schlechter ist als der Ukrainische. Wir werden es homosexuellen Paaren nicht erlauben, Waisenkinder zu adoptieren. Diese würden dem Beispiel ihrer Eltern folgen und genauso werden.”

Die Presseagentur AFP berichtete, dass einigen Demonstranten Geld geboten worden war, um sich für Janukowitschs Regierung auszusprechen.

“Vielleicht sollten wir ein Abkommen mit der EU unterschreiben, damit wir Waren dorthin exportieren können”, sagte eine Frau. “Wir dürfen aber die Beziehungen zu Russland nicht vernachlässigen. Russland, die Ukraine und Weißrussland sind eine Familie.”

Gleich um die Ecke, auf dem Unabhängigkeitsplatz Maidan, demonstrierten die Gegner Janukowitschs für einen europafreundlichen Kurs. Zusätzliche Sicherheitskräfte kamen ins Zentrum von Kiew, da Zusammenstöße zwischen den beiden Lagern befürchtet wurden.

“Wir laden alle Menschen ein, auf unsere Seite zu kommen”, sagte ein junger Demonstrant. “Die anderen wurden einer Gehirnwäsche unterzogen, man hat ihnen gesagt, wir wären Nazis! Nationalisten! Dass wir sie verprügeln, sie töten würden! Das stimmt natürlich nicht!”

Für Sonntag rief die Opposition zu einer neuen Großdemonstration auf.