Eilmeldung

Eilmeldung

Gaia bricht zur Vermessung der Milchstraße auf

Sie lesen gerade:

Gaia bricht zur Vermessung der Milchstraße auf

Schriftgrösse Aa Aa

Am Vormittag will die Europäische Raumfahrtagentur ESA ihr Weltraumteleskop Gaia ins All befördern. An Bord einer russischen Sojus-Rakete solle es zum so genannten Lagrange-Punkt L2 geschossen werden. Dort schwenkt die Sonde auf eine etwa 1,5 Millionen Kilometer vom Erdorbit entfernte Sonnenumlaufbahn ein, von der aus sie die Sterne kartieren wird.

“Profi-Astronomen muss man nicht erklären, wie wichtig Gaia ist. Jeder weiß, die Entfernung zu den Sternen ist die Basis für all unser astronomisches Wissen. Alle warten darauf, diese Daten in die Hand zu bekommen”, erläutert Projektleiter Timo Prusti.

Gaia wird eine präzise dreidimensionale Karte unserer Milchstraße erstellen. Dazu vermisst die Raumsonde wiederholt insgesamt eine Milliarde Sterne, das sind etwa 1 % der Sterne unserer Milchstraße. Die Daten ermöglichen Astronomen Rückschlüsse auf den Ursprung und die Entwicklung unserer Galaxie.

Weiterführende Links

ESA: Gute Reise, Gaia! (deutsch)

ESA: Das Auge von Gaia: Gigapixelkamera zur Vermessung der Milchstraße (deutsch)

ESA: Gaia Blog (englisch)

Astrium: Gaia (deutsch)

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR): Gaia – Die Vermessung der Milchstraße (deutsch)