Eilmeldung

Eilmeldung

"Christmas in a Day" - Ein ganz normaler Weihnachtstag

Sie lesen gerade:

"Christmas in a Day" - Ein ganz normaler Weihnachtstag

Schriftgrösse Aa Aa

Weihnachten, so, wie es wirklich aussieht, zeigt der Oscar-Preisträger Kevin Macdonald in seinem neuen Film “Christmas in a Day”. Bekannt wurde der Filmemacher vor zwei Jahren mit dem Kollektivprojekt “Life in A Day”. Diesmal erzählen ganz normale Durchschnittsbriten, wie sie das Fest der Liebe feiern. Vom Tannenkauf, über den Festtagsbraten bis zur schönen Bescherung.

Kevin Macdonald: “Der Film erkundet, was Weihnachten tatsächlich für uns bedeutet. Und das Ergebnis lautet eindeutig: Familie, Zusammensein. Das ist ein menschliches Grundbedürfnis. Deswegen ist dieser Film bewegend, auch witzig und manchmal traurig. Der Zuschauer fühlt sich angesprochen, weil er dieses Grundbedürfnis kennt.”

Unzählige Menschen folgten dem Aufruf des Regisseurs und filmten sich selbst zu Weihachten 2012. Aus der Bilderflut schnitt Kevin Macdonald den 50-minütigen Film zusammen.

Gesponsort wurde das Projekt von einer bekannten britischen Supermarktkette, die einige Ausschnitte in Werbespots wieder verwendet.
Für Macdonald war kein Problem. “Ich halte das für eine gute Idee, dass sie keine herkömmliche Weihnachtswerbung machen. Sie zeigen ganze normale, tatsächlich existierende Menschen, so wie sie sind. Hässlich, hübsch, jung, alt, obdachlos, einsam, glücklich. Szenen des wirklichen Lebens laufen in der Werbepause und konfrontieren den Zuschauer mit der Realität. Das ist schon irgendwie merkwürdig.”

Zu sehen ist der Film übrigens nicht im Kino, sondern im Internet, auf den einschlägigen Videoplattformen.