Eilmeldung

Eilmeldung

Iren: Kaufrausch ohne Rettungsschirm

Sie lesen gerade:

Iren: Kaufrausch ohne Rettungsschirm

Schriftgrösse Aa Aa

Kaum unter dem Rettungsschirm hervorgeschlüpft, steht Irland alles andere als im Regen.

Das Bruttoinlandsprodukt wuchs im dritten Quartal um 1,5 Prozent, so das Statistikamt. Das ist mehr als doppelt so viel wie von Ökonomen erwartet.

Auch das Wachstum im zweiten Quartal wurde kräftig nach oben korrigiert – von 0,4 auf 1,0 Prozent.

Für den Schub sorgten vor allem die Verbraucher. Die privaten Konsumausgaben stiegen um 0,9 Prozent, nachdem sie zu Jahresbeginn noch kräftig gefallen waren. Die Exporte schrumpften dagegen wegen der schwachen Nachfrage aus Europa um 0,8 Prozent.

su mit dpa, Reuters