Eilmeldung

Eilmeldung

Guay gewinnt in Gröden

Sie lesen gerade:

Guay gewinnt in Gröden

Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Abfahrt der Männer in Gröden verpasste Aksel Lund Svindal als Vierter das Podium, bleibt in der Weltcup-Gesamtwertung aber in Front. Erik Guay siegte und beendete damit seine Durststrecke. Der Kanadier dominierte in Südtirol und gewann sein erstes Weltcup-Rennen seit März 2010.

Guay war 0,12 Sekunden schneller als Kjetil Jansrud aus Norwegen, auch der Franzose Johan Clarey vermochte den 32-Jährigen nicht zu besiegen. Eigentlich hätte man es ahnen können, denn Guay ist in Gröden traditionell stark. Vor seinem Sieg landete er in Südtirol in den vergangenen Jahren viermal auf dem Treppchen. Nach Garmisch 2007 und 2010 sowie Kvitfjell 2010 war es der vierte Weltcup-Sieg des Franko-Kanadiers.

Der Schweizer Patrick Küng wurde Sechster, Max Franz war als Elfter bester Österreicher, sein Landsmann Georg Streitberger fuhr die zwölftschnellste Zeit.