Eilmeldung

Eilmeldung

"Gott" springt vor Kardinal Meisner auf den Altar

Sie lesen gerade:

"Gott" springt vor Kardinal Meisner auf den Altar

Schriftgrösse Aa Aa

“I am God”, zu Deutsch: Ich bin Gott. Mit diesem Schriftzug auf dem nackten Oberkörper hat eine FEMEN-Aktivistin am ersten Weihnachtstag für Aufregung gesorgt. Im Kölner Dom sprang sie während der Weihnachtsmesse direkt vor Erzbischof Joachim Kardinal Meisner auf den Altar.

Bis kurz nach Beginn der Messe hatte sie in der ersten Reihe gesessen und abgewartet. Dann sprang sie auf, riss sich die Kleider vom Leib und stürmte im Slip den Altar. Sie wurde von den sogenannten Domschweizern, der Domwache, abgeführt. Die Polizei erstattete Anzeige wegen Störung der Religionsausübung und Hausfriedensbruchs.

Der Kardinal segnete nach dem Zwischenfall den Altar neu. Am Ende der Messe schloss er die Aktivistin in sein Gebet mit ein. Meisner gilt als einer der konservativsten Kardinäle der Kurie. Er feierte an diesem Tag nicht nur Weihnachten, sondern auch seinen 80. Geburtstag.

Mit dem Protest wollte FEMEN eigenen Angaben nach unter anderem gegen das Abtreibungsverbot der katholischen Kirche protestieren.

Bei der jungen Demonstrantin handelt es sich um Josephine Witt, eine 20-jährige Philosophiestudentin aus Hamburg. Sie nahm bereits an mehreren FEMEN-Aktionen teil. Unter anderem zog sie sich vor Wladimir Putin aus und wurde im Mai in Tunesien nach einem Nacktprotest zu vier Monaten Haft verurteilt. Sie kam im Juni aber wieder frei.

EXTRA

Zu FEMEN und einem Video der Aktion gelangen Sie hier