Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Russland: Angst vor Anschlägen der Islamisten


Russland

Russland: Angst vor Anschlägen der Islamisten

In Russland haben die Menschen Angst vor Anschlägen der Islamisten. Der Staat fährt ein massives Sicherheitsaufgebot auf. Den blutigen Doppelanschlag von Wolgograd empfinden viele Russen vor den Olympischen Spielen als eine “Kriegserklärung” der Islamisten auf Staat und Gesellschaft. Seit langem schon drohen die muslimischen Terroristen, Olympia in Sotschi zu verhindern.

Kremlchef Wladimir Putin, dem es in 13 Amtsjahren als Präsident und Ministerpräsident nicht gelungen ist, völlige Ruhe in die Konfliktregion im Nordkaukasus zu bringen, kündigte nun eine harte Offensive an.

Der russische Vizeminister für zivile Verteidigung und Katastrophenschutz, Wladimir Stepanow, sagte: “Der Notstand wurde in Wolgograd ausgerufen, alle Organisationen und Dienste arbeiten mit. Um während der Feiertage Sicherheit zu gewährleisten, ist das ganze Ministerium für zivile Verteidigung und Katastrophenschutz in Alarmbereitschaft.”

Als Drahtzieher der Anschläge stehen islamistische Rebellen im Kaukasus im Verdacht. Im Frühjahr 2012 hatte Moskau 30.000 zusätzliche Soldaten in die Teilrepublik Dagestan geschickt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Sorge um Schumacher: "Wir sind alle traurig"