Eilmeldung

Eilmeldung

Lettland tauscht Lats gegen Euro

Sie lesen gerade:

Lettland tauscht Lats gegen Euro

Schriftgrösse Aa Aa

Die Eurofamilie hat den schlimmsten Troubel überstanden und bekommt Zuwachs. Zum 1. Januar 2014 wechseln die Letten von Lats zu Euro.Von ursprünglich 15 Teilnehmern wächst die Eurozone damit auf 18. Nach Estland, das sich 2011 der Eurozone anschloß, ist Lettland mit 2 Millionen Einwohnern damit die zweite der Ex-Sowjetrepubliken , die diesen Schritt vollzieht. Damit zahlen 333 Millionen EU-Bürger mit Euro.
Der 1993 eingeführte Lats galt den Letten als Symbol für die wiedererlangte Unabhängigkeit. In seiner wechselvollen Geschichte im 20. Jahrhundert hatte Lettland sechsmal die Währung gewechselt.
Allerdings ist der aktuelle Wechsel auch von Sorgen und Unsicherheiten begleitet. In anderen Ländern stiegen nach der Euro-Einführung die Preise, sorgt sich Oleg Bachurin aus Riga. So ähnlich sehen es auch die Menschen in Valka, einem Dorf, das halb zu Lettland, halb zu Estland gehört. Auf der estnischen Seite stiegen vor drei Jahre mit dem Euro die Preise. Der Bürgermeister Viesturs Zarins ist überhaupt nicht optimistisch. Seine größte Sorge ist die Arbeitslosigkeit und er sieht nicht, wie der Euro das helfen könnte. Offiziell hat Lettland seine schwer Krise zwar überwunden, die seit 2009 20% der arbeitsfähigen Bevölkerung zum Auswandern zwang. Aber 5 Jahre strengste Sparsamkeit haben ihre Spuren hinterlassen. Das BIP ist im letzten Quartal 2013 um 4,5 % gewachsen – nach einem Absturz um 19 % 2009. Die Inflation liegt nur noch bei 1,3 % – nach 16 % 2008. Die Arbeitslosigkeit liegt aktuell bei 12 %. Damit gehört Lettland – schaut man auf die Zahlen – zu den Musterschülern in der EU und ist somit Euro-reif. Was nichts an der Tatsache ändert, dass es eines der ärmsten Länder in der Euro-Zone bleibt. Klein und für Investoren ohne Interesse.