Eilmeldung

Eilmeldung

Neujahr im Südpolareis gefangen

Sie lesen gerade:

Neujahr im Südpolareis gefangen

Schriftgrösse Aa Aa

Die seit Tagen vom Polareis eingeschlossene Antarktis-Expedition hat den Jahreswechsel in guter Stimmung auf der “MV Akademik Shokalskiy” verbracht. Das russische Forschungsschiff war am 24. Dezember bei der Commonwealth Bay vom Polareis eingeschlossen worden. Auf 144° östlicher Länge begann 2014 um 15 Uhr MEZ.

“Wir haben gerade erfahren, dass die “Aurora” uns nicht erreichen kann. Also bereiten wir einen Hubschrauberlandeplatz vor. Die Expeditionsteilnehmer stampfen den Schnee fest, damit der Hubschrauber der Xue Long uns erreichen kann, sobald sich das Wetter gebessert hat”, berichtet Expeditionsleiter Chris Turney.

Der chinesische Eisbrecher “Xue Long” (雪龙, Schneedrache) besitzt einen Hubschrauber, mit dem die Passagiere der “Shokalskiy” ausgeflogen werden, sobald sich die Wetterbedingungen bessern. Damit wird für den 1. Januar Ortszeit gerechnet. Die “Xue Long” war vergangenen Freitag in Sichtweite der “MV Akademik Shokalskiy” an der dicken Eisdecke gescheitert. Ein australischer Eisbrecher musste am Montag wegen eines gefährlichen Schneesturms abdrehen. Ein französisches Schiff gab seinen Rettungsversuch schon in weiter Entfernung auf.

Weiterführende Links

The Spirit of Mawson Australasian Antarctic Expedition of 2013-2014 (englisch)

Chris Turney, Expeditionsleiter (englisch)

Radio New Zealand (Offizieller Mediapartner der Expedition (englisch)

Presseerklärung Australian Maritime Safety Authority (AMSA) (englisch)

Chinese Arctic and Antarctic Administration: Steckbrief der Xue Long (雪龙) (englisch)