Eilmeldung

Eilmeldung

Ariel Scharons Leben neigt sich dem Ende zu

Sie lesen gerade:

Ariel Scharons Leben neigt sich dem Ende zu

Schriftgrösse Aa Aa

Nach acht Jahren im Wachkoma hat sich der Gesundheitszustand des früheren israelischen Ministerpräsidenten Ariel Scharon dramatisch verschlechtert. Wegen mehrfacher Infektionen werden Scharon Antibiotika verabreicht. Es bestehe Lebensgefahr, erklärte für die behandelnden Ärzte Professor Zeew Rotstein vom Krankenhaus Tel Haschomer bei Tel Aviv.

“Der Zustand von Ariel Scharon, der in den vergangenen sieben Jahren von unserem Krankenhaus behandelt wurde, zeigte Anzeichen von Verschlechterung in den beiden Tagen mit einer kritischen Fehlfunktion mehrerer seiner Organe, darunter seiner Nieren. Und es besteht durchaus Lebensgefahr”, sagte Professor Rotstein am Donnerstag.

Rotstein dementierte Berichte, denen zufolge Scharon wegen Nierenversagens eine Dialysebehandlung bekomme. Unbestätigten Berichten zufolge haben die Ärzte Scharons Söhnen Gilad und Omri gesagt, ihr Vater habe nur noch wenige Tage zu leben. Scharon war am 4. Januar 2006 nach einem schweren Schlaganfall ins Koma gefallen.

Scharon war von 2001 an fünf Jahre lang Israels Ministerpräsident gewesen.

In September 2000 löste er mit seinem provokanten Besuch im «Al-Haram-al-Scharif», einer der heiligsten Stätten für Muslime, die von Juden als «Tempelberg» bezeichnet wird, die zweite Intifada aus. 2005 setzte er den einseitigen Rückzug aus dem Gazastreifen durch.

Weiterführender Link

Sheba Medical Center (hebräisch, englisch, russisch)