Eilmeldung

Eilmeldung

Nach Tresorexplosion: Waffenarsenal in Botschafterresidenz entdeckt

Sie lesen gerade:

Nach Tresorexplosion: Waffenarsenal in Botschafterresidenz entdeckt

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem mysteriösen Tod des palästinensischen Botschafters in Tschechien durch eine Explosion laufen die Ermittlungen in Prag auf Hochtouren. Auf dem Gelände der Botschafterresidenz entdeckte die Polizei illegal gelagerte Maschinenpistolen. Aus Geheimdienstkreisen verlautete, es handele sich um ein Arsenal für eine zehnköpfige Mannschaft.

Die Explosion ereignete sich am Neujahrstag, als Botschafter Dschamal Al-Dschamal in seiner Residenz einen Tresor öffnete. Anzeichen für einen Anschlag haben die Ermittler bislang keine. Vermutlich detonierte eine Tresor-Sicherung nach “unsachgemäßem Umgang”, hieß es von Seiten der Polizei. Ein zweiter Tresor ließ sich problemlos öffnen. Er habe keinen Sprengstoff enthalent. Ein Botschaftssprecher bestritt unterdessen, dass der 25 bis 30 Jahre alte Panzerschrank mit Sprengstoff gegen Diebe gesichert gewesen sei.

Der 56 Jahre alte Diplomat Dschamal al-Dschamal hatte den Botschafterposten in Prag erst im Oktober übernommen. Die neuerbaute Residenz bezog er mit seiner Familie erst vor wenigen Tagen.