Eilmeldung

Eilmeldung

So kann man auch Silvester feiern

Sie lesen gerade:

So kann man auch Silvester feiern

Schriftgrösse Aa Aa

Die Glocken läuteten, die Feuerwerkskörper zauberten bunte Sterne an den Himmel. Deutsche Fernsehsender spielten “Dinner for one”. “The same procedure as every year”, könnte man mit Miss Sophie sagen.

Berichte aus 4 Ländern zeigen, was gleich bleibt und was sich ändert:

Das alte Jahr ging wie das neue beginnt – mit den traditionreichen Liedern. Diese Feier wurde speziell für Obachlose ausgerichtet. Für sie wird das einmal eine angenehmere Nacht, warm, in Gemeinschaft und für einige öffneten sich sogar die Türen eines Theaters.

Das ist das Ziel der Vereinigung “Quai 95”, die verschiedene soziale Projekte betreibt und auch die Sylvesterfeier für Obdachlose in Rom veranstaltet, ist, sich seine Lebendigkeit zu erhalten.

Ein Händedruck für einen, der oft ausgegrenzt wird, Hilfe in allen Lebenslagen und auch die Freude am Theater gehören zu den Projekten, die gerade dann wichtig sind, wenn den meisten Menschen feiern.

Eine wichtige Neuerung zeigt sich auf dem Flughafen von Bukarest. Hier starten Rumänen in ein neues Berufsleben in anderen EU-Staaten, weil sie ebenso wie ihre bulgarischen Nachbarn ab Jahresbeginn von der vollständigen Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU profitieren.

Um 7h23 sind die ersten Rumänen in London gelandet. Sie sind zum Arbeiten gekommen. Morgen geht´s los. Einer hat auch schon einen Job als Autowäscher.

Bauarbeiter Vitor verdient daheim in Rumänien
10 Euro pro Tag. Die wird er hier pro Stunde bekommen.
Seine Familie ist in Rumänien geblieben und wartet gespannt auf Neuigkeiten.

Der Arzt Adrain Pop hat daheim ein 5 Monate altes Töchterchen. Jobangebote gibt es auch in Schweden, Norwegen, Dänemark, sagt er. Aber Englisch ist am leichtetsten zu lernen. Sein Englisch kann er gleich am Flughafen im Gespräch mit einem britischen Verantwortlichen erproben. Der meint: “Wir müssen noch an unserer Strategie arbeiten, wie wir mit den neuen Freiheiten an anderen Beschränkungen umgehen sollen, die für die Leute gelten, die zum arbeiten kommen. Aber egal was wir tun, wir werden in den kommenden Jahren mehr Dramen und mehr Krise haben.”

Mit Jahresbeginn gilt die volle Arbeitnehmerfreizügigkeit innerhalb der gesamten EU auch für Bulgaren und Rumänen. Sieben Jahre nach dem EU-Beitritt der beiden Länder enden die vorübergehenden Beschränkungen in 9 EU-Staaten. Das hat auch die alten Befürchtungen vor einer Einwanderungswelle neu geweckt.

Am Flughafen Bukarest stehen auf den Bordkarten auch gute Wünsche fürs neue Jahr. So ein gut bezahlter Job gehört sicher dazu und schwer ist der Weg nicht, hört man bei der Vermittlungsagentur. Die Dame dort versichert, die Zahl der freien Stellen sei immer noch höher als jene der Bewerber. Für die Rumänien, die da zum Arbeiten nach London fliegen, könnte es wirklich ein gutes neues Jahr werden.

Manch einem ist es über den Jahreswechsel daheim einfach zu kalt und ungemütlich. Da bietet ein Ferienort in der Wüste von Marokko Abhilfe. Spanische Tourismusmanager haben in der Sahara eine Marktlücke entdeckt.Sonnenaufgang in Marokko am Tag, mit dem das Jahr 1.400 und noch was des muselmanischen Kalenders beginnt.
Im Dorf Moulaï Ibrahim an der Grenze zu Algerien ist das schon ein besonderer Tag,

Für Mohamed ist der Tag so wichtig, weil er Touristen bringt, die extra angereist sind, um hier den Jahreswechserl zu feiern. Die meisten Gäste kommen aus Spanien und Frankreich und wollen hier Sylvester feiern wie bei sich daheim. Solch eine Feier kennen die Dorfbewohner nicht, aber die Touristen bescheren ihnen ein gutes Geschäft, eines der besten des ganzen Jahres.
Darum, so sagt ein Dorfbewohner, haben jene, die an den Touristen verdienen, die Hotelliers etwa, sich auch schon daran gewöhnt, mit ihnen zu feiern.

Für die Feiern zum Jahresende sind die Hotels im kleinen Ort in der marokkanischen Wüste ausgebucht. Eine spanische Hotelkette beschäftigt in ihren fünf Häusern in dieser Region in der Spitzenzeit 4.000 Angestellte.

So haben rund 6.000 Spanier ihre traditionellen 12 Weintrauben bei den letzten 12 Glockenschlägen vor dem Jahreswechsel verspeist – was bekanntlich Glück verheißt.

Das neue Jahr kann man mit unterschiedlichen Feuchtigkeiten begehen. Der Kater der Silvesternacht lässt sich gut im kalten Wasser der Nordsee ertränken, wie es traditionell einige mutige Niederländer tun. Eine andere Tradition für den Neujahrsmorgen zelebriert man im Wiener Musikverein. Schon der goldgeschmückte große Saal des Musikvereins ist ein Erlebnis für sich.

Das Neujahrskonzert hat Tradition. Dieses wird als “Friedenskonzert” den Opfern des I. Weltkrieges gewidmet, dessen Ausbruch sich im August zum hundertsten Male jährt.
Εs dirigiert Daniel Barenboim, zum zweiten Male nach 2009. Der israelische Musiker, der mit seinem Orchester aus Palästinensern und Israelis einen besonderen Friedenston angeschlagen hat.

Die Reporterin des Schweizer Fernsehens sagt, das erste Neujahrskonzert sei 1939 als “patriotischer Protest gegen die deutsche Annexion” gespielt worden. Andere Quellen sprechen von einem ausdrücklich zur Unterstützung von Hitlers “Kriegswinterhilfswerk” veranstalteten Konzert.

Seit an 1959 auch das Fernsehen das Konzert in immer mehr Länder überträgt, ist es zu einem europaweiten Neujahrsereignis geworden.

Mit dem Fernsehen kamen auch die Balletteinlagen.
In diesem Jahr stammen die Kostüme von der als Punk-Lady bekannten Vivienne Westwood. Unter den Zuhörern im Saal war diesmal auch Schauspielerin Julie Andrews. Der Konzertablauf folgt einem traditionellen Ritual.

Während der zweiten Zugabe – es ist immer “An der schönen blauen Donau” – ruft das Orchester dem Publikum sein “Prosit Neujahr” zu. Und am Ende gibt es noch den Radetzky- Marsch, bei dem das Publikum mitklatscht.