Eilmeldung

Eilmeldung

Inspirationsquelle: Malewitsch und sein schwarzes Quadrat

Sie lesen gerade:

Inspirationsquelle: Malewitsch und sein schwarzes Quadrat

Schriftgrösse Aa Aa

1915 schuf Kasimir Malewitsch sein berühmtes “Schwarzes Quadrat auf weißem Grund”, ein Bild, das bis heute nachwirkt. Zeitgenössische Künstler im weißrussischen Witebsk erweisen dem Suprematismus-Begründer und Gottvater des schwarzen Quadrats (der einst als Dozent in Witebsk lehrte) die Ehre mit einer Gruppenausstellung.

“Durch Malewitsch entdeckte ich die geometrische Abstraktion. Vorher war ich ein Fan von Mondrian, aber Malewitsch brachte mich dazu, mein eigenes Konzept zu schaffen”, erklärt der Maler und Bildhauer Künstler Alexander Dosuzhev.

Die Skulptur “Flammenträger” von Alexander Slepov ist ebenfalls Malewitsch gewidmet. “Diese Skulptur ist Teil einer Serie zum Thema. Sie basiert auf typischen Malewitsch Elementen und seinen Grundfarben Schwarz, Weiß, Rot und Ocker. Kreuz, Kreis und Quadrat sind typische Elemente. Auch die Volumen sind an Malewitsch angelehnt.”

Die Ausstellung im Museum für Regionalgeschichte in Witebsk geht bis Ende Januar.