Eilmeldung

Eilmeldung

Irak: Drohende Eskalation in Falludscha

Sie lesen gerade:

Irak: Drohende Eskalation in Falludscha

Schriftgrösse Aa Aa

Im irakischen Falludscha, das seit einer Woche zu weiten Teilen von Al-Kaida Kämpfern besetzt ist, spitzt sich die Lage zu. Regierungstruppen drohen die Stadt zu stürmen.

In Falludscha selbst arbeitet ein Teil der Stammesführer mit den Regierungstruppen zusammen und will die Islamisten vertreiben. Der sunnitische Militärrat von Falludscha kämpft unterdessen gegen die Armee. Ein Sprecher des Rates drohte den Stammeskämpfern. Wer es wage an Seiten der “Truppen der sektiererischen Regierung” zu kämpfen, werde bestraft werden.

Der schiitische Regierungschef Nuri al-Maliki hatte zuvor die Bewohner und Stammesführer aufgefordert, die “Terroristen” aus der Stadt zu werfen, um sich das Risiko bewaffneter Kämpfe zu ersparen. Eine konkrete Frist setzte er nicht, er warnte allerdings, es werde sich nur um Tage handeln.

In der westirakischen Provinz Al-Anbar wohnen viele Sunniten, die in der Armee den verlängerten Arm der regierenden Schiitenparteien sehen. Sie misstrauen der “Armee aus Bagdad”. Dutzende Familien sind aus Angst vor einer Eskalation geflohen. Bei den Kämpfen um die Vorherrschaft in der Provinz wurden in den vergangenen drei Tagen mehr als 200 Menschen getötet.