Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Rettet die Himalayabären!


science

Rettet die Himalayabären!

Im Norden Pakistans ist der Isabellbär zu Hause, auch unter dem Namen Himalayabär bekannt. Diese Unterart des Braunbären ist vom Aussterben bedroht. Nur wenige Tiere gibt es noch in diesem Gebiet. Rund 35 Exemplare leben im Deosai Nationalpark. Die Bären stehen zwar unter Artenschutz, dennoch werden sie nach wie vor gejagt und verkauft, die Nachfrage auf dem asiatischen Markt ist groß, erklärt der Tierschützer Nisar Malik.

“Es gibt zwei Gründe, warum diese Tiere gejagt werden. Zum einen ist es der pure Jagdtrieb, das Bedürfnis, wilde Tiere zu erlegen und als Trophäen zur Schau zustellen. Der andere Grund ist Unwissenheit, der Glaube, dass der Verzehr eines gewissen Körperteils des Bären oder eine Tinktur aus seinen Organen dem Menschen Superkräfte verleihen könnte.”

Dabei ist der internationale Handel mit diesen Tieren untersagt
Der Tierschutzorganisation Himalayan Wildlife Organisation gelang es bereits in den frühen 80er Jahren, die Behörden zur Schaffung von Reservaten zu bewegen. So erst wurde es möglich, die letzten noch frei lebenden Tiere zu zählen und vorm Aussterben zu bewahren. Viel mehr geschieht allerdings nicht.
Deswegen ist der Tierschützer und Dokumentarfilmer Nasir Malik mit der Kamera unterwegs. Um mit seinen Aufnahmen auf die schützenswerte Tierart aufmerksam zu machen.

Denn eine weitere Bedrohung ist die Zerstörung ihres natürlichen Lebensraums durch den Menschen.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Artenschutz im Donaudelta

science

Artenschutz im Donaudelta