Eilmeldung

Eilmeldung

Schlechtes Wetter verzögert Mursi-Prozess

Sie lesen gerade:

Schlechtes Wetter verzögert Mursi-Prozess

Schriftgrösse Aa Aa

In Kairo ist der Prozess gegen den vom Militär gestürzten ägyptischen Staatspräsidenten Mohammed Mursi auf den ersten Februar vertagt worden. Wegen schlechten Wetters in Alexandria sei es nicht möglich gewesen, Mursi in die Polizeiakademie in Kairo, in der der Prozess stattfindet, zu fliegen, erklärte der Polizeipräsident von Alexandria.

Der Prozess gegen Mursi und 14 weitere Islamisten hatte im November begonnen. Nach Tumulten war er vertagt worden. Mursi hatte erklärt, er sei immer noch der legitime Präsident Ägyptens. Eine Rechtsauffassung, die viele Ägypter teilen. “Mursi ist kein gestürzter Präsident, er ist der ägyptische Präsident, der gekidnappt wurde. Ich akzeptiere diesen Prozess nicht”, sagt Reisebüromanager Mohammed.

“Ich finde, er sollte bestraft werden, weil er schwerste Verbrechen gegen Ägypten und die Ägypter begangen hat. Er hat sein Versprechen, unsere Lage zu verbessern, gebrochen und seinen 100-Tage-Plan nicht ausgeführt”, meint dagegen Journalist Aschraf.

Mursi ist wegen der Tötung von Demonstranten während seiner Amtszeit angeklagt. Er wird für Ausschreitungen vor seinem Amtssitz im Dezember 2012 verantwortlich gemacht.