Eilmeldung

Eilmeldung

Preis-Ernte in der Filmwelt hat begonnen

Sie lesen gerade:

Preis-Ernte in der Filmwelt hat begonnen

Schriftgrösse Aa Aa

In der Film- und Fernsehwelt hat die Preissaison begonnen, die am 2. März mit der Oscar-Verleihung ihren Höhepunkt erreicht. Den Auftakt machten am vergangenen Mittwoch die People’s Choice Awards. Bei dem Publikumspreis bestimmen die Zuschauer die Gewinner.

Sandra Bullock war dieses Jahr die große Abräumerin. Gleich vier Trophäen durfte die Actrice mit nach Hause nehmen, und zwar einmal als beste Schauspielerin, Drama- und Komödiendarstellerin. Die ausgezeichnete Leistung hatte sie nach Ansicht der Öffentlichkeit in den Filmen “Gravity” und “Taffe Mädels” gezeigt.

Gemeinsam mit ihrem Gravity-Kollegen George Clooney gewann Bullock dann auch den Preis für das beste Film-Duo. Der Streifen selbst holte den Titel für das beste Drama. Gravity ist auch ganz vorn auf der Favoritenliste für die Oscars.

Unter den Nominierungen der britischen BAFTA befinden sich derweil unter anderem “12 Years a Slave” und “American Hustle”. Das Sklavendrama führt dabei die Nominierungen für die Golden Globes am 12. Januar an.

Der Filmkritiker Mark Kermode: “Die BAFTAs werden sehr spannend. “Gravity” taucht ja nicht nur bei den besten Filmen auf, sondern auch in der Kategorie Bester britischer Film, denn auch wenn Hollywood-Stars mitspielen, wurde er in Großbritannien gemacht. Britische Techniker haben diese unglaublichen Effekte kreiert, es ist der erste 3D-Film, den ich in 3D besser fand als in 2D. Dennoch: Mein Herz schlägt für “12 Years a Slave”, was meiner Meinung nach ein außergewöhnliches Werk ist, eine großartige Regieleustung von Steve McQueen.”

Um den Titel des Besten BAFTA-Films bewirbt sich auch das Piratendrama “Captain Phillips” von Paul Greengrass. Hauptdarsteller Tom Hanks könnte dabei auch als bester Schauspieler ausgezeichnet werden.

Mark Kermode: “Paul Greengrass ist ein toller britischer Regisseur. Er erzählt diese wahre Geschichte auf eine brilliante Art. Auch toll, dass Barkhad Abdi als bester Nebendarsteller nominiert ist, er kann sich neben Tom Hanks behaupten und trägt einen entscheidenden Teil zu diesem Drama bei.”

Ein anderer Bewerber als bester Film ist Stephen Frears “Philomena”. Der Streifen mit Judy Dench in der Haupt- und Steve Coogan in einer Nebenrolle erzählt die wahre Geschichte einer Mutter, die ihren verlorenen Sohn sucht.

Auch ganz vorn unter den BAFTA-Titelanwärtern für Besten Film und Besten Regisseur ist David O. Russell mit seinem Werk “American Hustle”. Christian Bale und Amy Adams haben gute Chancen, für ihre Rollen in dem Film als bester Schauspieler und beste Schauspielerin ausgezeichnet zu werden.

Und dann ist auch Regie-Veteran Martin Scorsese unter den Nominierten. Er könnte den besten Regisseurspreis erhalten für “The Wolf of Wall Street” mit Leonardo DiCaprio, der wiederum zu den Top-Anwärtern auf den Besten Schauspieler-Preis zählt.

Die BAFTAs, die als guter Zaunpfahlwinker für die Oscars gelten, finden am 16. Februar in London statt.