Eilmeldung

Eilmeldung

Erneut blutige Proteste in Kiew

Sie lesen gerade:

Erneut blutige Proteste in Kiew

Schriftgrösse Aa Aa

Bei Protesten gegen die ukrainische Regierung sind in der Hauptstadt Kiew mehr als 10 Menschen verletzt worden, unter ihnen auch der ehemalige Innenminister Juri Lutsenko.

Anlaß der Proteste, an denen sich mehrere hundert Menschen beteiligten, war die Verurteilung dreier Oppositioneller wegen eines angeblichen Anschlagsversuchs auf eine Lenin-Statue im Jahr 2011.

“Wir haben hier nur gestanden, um die zu Unrecht Verurteilten zu unterstützen”, sagte ein Teilnehmer, “aber die Regierung setzte wie immer auf Gewalt, Knüppel und Tränengas.”

Die Auseinandersetzungen hatten bereits im Gerichtsgebäude begonnen, nachdem das angeklagte Trio zu jeweils 6 Jahren Gefängnis verurteilt worden war. Anschließend hatten Demonstranten versucht, die Polizeifahrzeuge zu blockieren, die die drei Männer abtransportieren sollten. Daraufhin rückten Spezialkräfte der Polizei an.

https://www.kyivpost.com/content/ukraine/clashes-break-out-after-guilty-verdicts-for-vasylkiv-terrorists-334838.html