Eilmeldung

Eilmeldung

Ski-Weltcup-Geschichte: Neureuthers Triumph-Fahrt in Adelboden

Sie lesen gerade:

Ski-Weltcup-Geschichte: Neureuthers Triumph-Fahrt in Adelboden

Schriftgrösse Aa Aa

Felix Neureuther konnte sein Glück kaum fassen. Im schweizerischen Adelboden gelang ihm nach einem furiosen zweiten Durchgang der erste deutsche Riesenslalomsieg nach fast 41 Jahren.

Vier Wochen vor den olympischen Winterspielen in Sotschi nahm Neureuther richtig Tempo auf und hatte am Ende seiner Triumph-Fahrt eine Zehntelsekunde Vorsprung auf Rang zwei.

Mit seinem siebten Weltcupsieg überholte Neureuther seinen Vater Christian und hat in der deutschen Bestenliste nur noch Markus Wasmeier mit neun Siegen vor sich.

30.000 Zuschauer in Adelboden bildeten das passende Podium.

Thomas Fanara aus Frankreich hätte dem 29-jährigen Neureuther als letzter Starter noch in die Parade fahren können, blieb aber das entscheidende Zehntel hinter dem Deutschen.

Neureuthers Vorgänger in der Riesenslalom-Siegerliste war Max Rieger 1973.

Platz drei in Adelboden belegte Marcel Hirscher aus Österreich mit knapp zwei Zehntelsekunden Rückstand auf den überglücklich feiernden Felix Neureuther, der nun als heisser Medaillen-Kandidat ganz entspannt in Richtung Sotschi blicken kann.