Eilmeldung

Eilmeldung

Prominenter Besuch am Ruhetag der 35. Rallye Dakar

Sie lesen gerade:

Prominenter Besuch am Ruhetag der 35. Rallye Dakar

Schriftgrösse Aa Aa

Die Räder standen still am Ruhetag der Rallye Dakar.
Eine willkommene Pause nach dem Unfalltod des belgischen Motorradfahrers Eric Palante während der fünften Etappe der Traditionsfahrt.

Entspannt zurücklehnen und auf seinen Lorbeeren ausruhen konnte sich auch KTM-Werksfahrer Marc Coma, der auf der sechsten Etappe seine Führung in der Motorradwertung ausgebaut hatte.

“Es liegt noch eine Woche vor uns, da werden bestimmt noch Probleme auftauchen. Mal gucken, wie wir damit umgehen werden,” erklärte Coma.

Comas spanischer Landsmann Marco Roma verteidigte als erster Fahrer bei der laufenden Rallye seine Führung in der PKW-Gesamtwertung im Mini des deutschen Teams X-raid.

Routinier Carlos Sainz liegt mit seinem Berliner Beifahrer Timo Gottschalk auf Rang sechs. Und Sainz erfreute sich prominenten Besuchs: der mehrfache Rallye-Weltmeister Sebastién Loeb aus Frankreich interessiert sich für eine Dakar-Teilnahme im Jahr 2015. Am Sonntag wird erstmals Bolivien als dann 28. Gastgeberland in die Dakar-Geschichte eingehen.