Eilmeldung

Eilmeldung

Liebesaffäre belastet Hollandes Neustart

Sie lesen gerade:

Liebesaffäre belastet Hollandes Neustart

Schriftgrösse Aa Aa

Der französische Staatspräsident François Hollande will heute vor der internationalen Presse seine politischen Pläne für das Jahr 2014 vorstellen. Die Pressekonferenz, an der gut 600 Journalisten aus aller Welt teilnehmen wollen, wird allerdings von Berichten über eine Liebesaffäre überschattet.

Der Skandal hat Hollandes Lebensgefährtin Valérie Trierweiler derart belastet, dass Frankreichs offizielle Première Dame mit einem Schwächeanfall ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Das Klatschblatt “Closer” hatte am Freitag über eine Affäre Hollandes mit der 41-jährigen Schauspielerin Julie Gayet berichtet. Das 59-jährige Staatsoberhaupt habe sich mehrfach auf einem Moped zu ihrem Appartement begeben. Dieses soll von einer Freundin Gayets gemietet worden sein, die in der Vergangenheit mit zwei Männern aus dem Dunstkreis der korsischen Mafia liiert war, ein Detail, das Fragen nach der Sicherheit des Staatsoberhauptes aufwirft.

Hollande ist der unpopulärste französische Präsident aller Zeiten. Mit Vorschlägen zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise wollte er eigentlich auf der Pressekonferenz punkten, jetzt muss er vermutlich ausführlichst über sein Privatleben Auskunft geben.

euronews im Livestream

Folgen Sie Euronews auf Deutsch auch bei Facebook und Twitter