Eilmeldung

Eilmeldung

Bier für Arbeit: Amsterdams Alkoholiker-Projekt

Sie lesen gerade:

Bier für Arbeit: Amsterdams Alkoholiker-Projekt

Schriftgrösse Aa Aa

Mit einem ungewöhnlichen Projekt wird in Amsterdam versucht, Alkoholikern zu helfen. Drei Tage in der Woche arbeiten die Suchtkranken als Straßenreiniger. Dafür erhalten sie 10 Euro, ein warmes Essen, eine halbe Packung Zigaretten und fünf Dosen Bier. Das private Projekt wird von der Stadt unterstützt. Bei den Betroffenen scheint es anzuschlagen. Die Aussicht auf Arbeit, Kameradschaft und Freibier hat sie immer wiedergekommen lassen.

“Im Park kann man bei schönem Wetter einfach rumsitzen und viel Bier trinken. Hier hat man etwas zu tun. Ich kann nicht einfach rumsitzen, ich will etwas tun.”

Fatima Elatik, die Bezirksbürgermeisterin von Amsterdam Oost: “Für viele Politiker war es schwer zu akzeptieren. Sie sagten: Du gibst ihnen Alkohol. Ich gebe den Leuten aber eine Perspektive, ein Gefühl der Zugehörigkeit, ein Gefühl, dass sie in Ordnung sind und dass wir sie brauchen, dass wir sie wertschätzen und dass wir niemanden ausschließen, denn diese Leute leben in unserem Bezirk.”

Laut den Organisatoren von der Regenbogen Gruppe trinken viele der Beteiligten durch den Job deutlich weniger. Inzwischen gebe es eine Warteliste von Alkoholikern, die mitmachen wollten. Außerdem soll das Projekt auch auf andere Städte in den Niederlanden ausgeweitet werden.