Eilmeldung

Eilmeldung

UNO warnt vor Völkermord in Zentralafrika

Sie lesen gerade:

UNO warnt vor Völkermord in Zentralafrika

Schriftgrösse Aa Aa

Sie sollen dabei helfen, die Lage in Zentralafrika zu stabilisieren: 850 Soldaten wurden aus Ruanda in das Krisenland entsandt, um die dortigen Truppen der Afrikanischen Union und aus Frankreich zu unterstützen. Insgesamt sollen die internationalen Truppen auf 6000 Mann aufgestockt werden – 750 fehlen noch.

Unterdessen warnte die UNO vor einem Völkermord in Zentralafrika. Die Gewalt könnte sich ähnlich wie früher in Ruanda oder Bosnien entladen, so der UNO-Beauftragte für humanitäre Einsätze, John Ging. Die staatliche Ordnung sei völlig zusammengebrochen, die Volksgruppen hätten Angst voreinander und ständig würden Gewalttaten verübt, so Ging.

Inzwischen sind Hunderttausende auf der Flucht, mehr als tausend Menschen wurden bei der Gewalt zwischen Muslimen und Christen bisher getötet. Im März 2013 hatte die überwiegend muslimische Seleka-Miliz den damaligen Staatschef gestürzt, seither versinkt das Land in Gewalt. Eine neue Übergangsregierung versucht seit einigen Tagen, für Ordnung zu sorgen, bisher ohne spürbaren Erfolg.

Mit AFP, AP, Reuters