Eilmeldung

Eilmeldung

Merkels Handy wird nicht mehr überwacht

Sie lesen gerade:

Merkels Handy wird nicht mehr überwacht

Schriftgrösse Aa Aa

Die Bundesregierung hat die Ankündigung von US-Präsident Barack Obama begrüßt, das Ausspähen von Ausländern durch US-Geheimdienste stärker zu beschränken. In einer Grundsatzrede in Washington hatte Obama bekanntgegeben, er habe Einschränkungen für seine weltweit kritisierten Geheimdienste angeordnet.

Den Reformen zufolge sollen etwa befreundete, ausländische
Regierungschefs nicht mehr abgehört werden, auch im Land soll sich bei den Spähpraktiken einiges ändern: “Die Reformen, die ich vorschlage, werden den Amerikanern größeres Vertrauen in den Schutz ihrer Rechte geben”, so Obama. “Gleichzeitig garantieren die Reformen weiterhin, dass die Geheimdienste alles tun können, damit wir in Sicherheit leben.”

Obama kam es bei seiner Rede darauf an, bei Freunden und Verbündeten Vertrauen wiederherzustellen. Er erklärte: “Unsere Bemühungen haben nur dann Erfolg, wenn auch die Bürger anderer Länder uns mit Vertrauen begegnen und glauben, dass wir ihre Privatsphäre achten. Und wenn ich wissen will, was befreundente, ausländische Regierungschefs denken, dann rufe ich sie direkt an und nicht meinen Geheimdienst.”

Das massenhafte Datensammeln hatte der Ex-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden im Sommer enthüllt. Unter anderem wurde das Handy von Kanzlerin Angela Merkel überwacht.