Eilmeldung

Eilmeldung

Sintflutartige Regenfälle: Überschwemmungen in Frankreich und Italien

Sie lesen gerade:

Sintflutartige Regenfälle: Überschwemmungen in Frankreich und Italien

Schriftgrösse Aa Aa

Bei starken Unwettern in Frankreich und Italien sind mindestens drei Menschen getötet worden, Tausende mussten evakuiert werden. In der französischen Gemeinde Roquebrune-sur-Argens an der Côte d’Azur wurden Einwohner per Hubschrauber von ihren Hausdächern gerettet. 60 Kilometer südwestlich davon ertrank ein Mann in seinem Keller.

Dieser Anwohner ist fassungslos: “So etwas habe ich noch nie gesehen. Meine Nachbarn waren auf dem Dach, ich wusste nicht, was ich tun sollte. Ich wusste nicht, ob ich auch aufs Dach klettern sollte oder nicht. Es war wie eine Sintflut. Heute Nacht konnte ich nicht schlafen, ich zittere vor Angst.”

Der französische Regierungschef Jean-Marc Ayrault überflog die überfluteten Regionen im Hubschrauber. Den Opfern der Naturkatastrophe sicherte er Hilfe für den Wiederaufbau zu.

Auch in Norditalien lösten Unwetter mit starken Regenfällen Erdrutsche und Überschwemmungen aus. Ein syrischer Arzt wurde vom Hochwasser erfasst und ertrank. Ein weiterer Mann fiel in der Nähe von Modena in die Fluten, von ihm fehlt weiter jede Spur.

An der Küste Liguriens entgleiste nach einem Felsrutsch ein Intercity, der Zug wäre fast ins Meer gestürzt. Der Lokführer und zwei Maschinisten wurden leicht verletzt, die 200 Fahrgäste blieben unversehrt.