Eilmeldung

Eilmeldung

Unruhen in Kiew gehen weiter

Sie lesen gerade:

Unruhen in Kiew gehen weiter

Schriftgrösse Aa Aa

Die ukrainische Justiz hat die blutigen Straßenschlachten in Kiew als Landesverrat eingestuft und vor einer Bedrohung der nationalen Sicherheit gewarnt. Die Generalstaatsanwaltschaft forderte die prowestliche Opposition um Ex-Boxweltmeister Vitali Klitschko auf, unverzüglich ihre Anhänger zum Abzug aus dem Stadtzentrum aufzurufen. In Kiew liefern sich seit Sonntag radikale Regierungsgegner schwere Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Vitali Klitschko rief alle Ukrainer auf, sich friedlichen Protesten anzuschließen. Die deutsche Regierung, die EU und die USA zeigten sich besorgt über die
Eskalation.

Die Führung um Präsident Viktor Janukowitsch bildete eine Kommission für einen Ausweg aus der Krise. Der Staatschef selbst wollte zunächst aber nicht an einem Treffen mit der Opposition teilnehmen.