Eilmeldung

Eilmeldung

Tony Blair im Interview: In Syrien muss die Opposition gestärkt werden

Sie lesen gerade:

Tony Blair im Interview: In Syrien muss die Opposition gestärkt werden

Schriftgrösse Aa Aa

Das privat ausgerichtete Weltwirtschaftsforum in Davos ist ein Tummelplatz der Wirtschaftsbosse, aber auch politische Größen tauschen sich hier gerne aus.

euronews sprach am Rande des Forums mit Tony Blair darüber, welche Lösungsansätze der ehemaligen britischen Premierminister beim Syrien-Konflikt sieht.

Tony Blair: “Unsere einzige Chance, eine Einigung auf eine Übergangslösung hin zu einer neuen Regierung zu erreichen, ist, wenn keine Seite das Gefühl hat, den Krieg gewinnen zu können – so dass ihnen klar wird, dass der Konflikt mit Verhandlungen beigelegt werden muss. In den vergangenen sechs bis neun Monaten hat sich, so meine ich, das Kräfteverhältnis im Krieg aber zugunsten der Regierung verschoben. Wir im Westen müssen uns jetzt also fragen, wie wir die Opposition in die Lage versetzen können, auf Augenhöhe zu verhandeln. Die Tatsache, dass es in der Opposition inzwischen Elemente gibt, über die wir sehr unglücklich sind, macht die Sache kompliziert.”

Auch der iranische Präsident Hassan Rohani ist zur Zeit in Davos. Vom Ausschluss des Iran von der zweiten Syrien-Konferenz in Genf gab sich Blair unbeeindruckt.

Tony Blair: “Ich glaube, ganz offen gesagt, nicht, dass es wichtig ist, ob der Iran nun eingeladen ist oder nicht. Wichtig ist, wie gesagt, das Kräfteverhältnis im syrischen Bürgerkrieg zu ändern, damit Präsident Assad klar ist, dass er sich auf eine Überganslösung einlassen muss.”

Dass vollständige Interview mit Tony Blair sehen sie am Donnerstagabend auf euronews.