Eilmeldung

Eilmeldung

Die Konkurrenz abhängen - durch Umweltschutz

Sie lesen gerade:

Die Konkurrenz abhängen - durch Umweltschutz

Schriftgrösse Aa Aa

80 Prozent aller europäischen Unternehmen wollen ihre Energiekosten senken, besonders Transportfirmen. In der schottischen Hauptstadt Edinburgh zeigen verschiedene Unternehmer, wie das geht. Das Ergebnis ist eindeutig: weniger Umweltverschmutzung und eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit.

EAE produziert Poster und Werbematerial. Der Umweltschutz ist für das Unternehmen eines der wichtigsten Ziele. Die meisten Lieferfahrzeuge der Firma fahren mit Bio-Diesel. Das Unternehmen wurde im vergangenen Jahr von dem europäischen Projekt Ecostar geprüft und beraten.

Die Folge: Eine deutlich verbesserte Energiebilanz. Glen Bennet, Geschäftsführer von EAE erklärt: “Wir haben den Kohlendioxidausstoß seit 2005 um 70 Prozent verringert. Unsere Fahrzeuge produzieren nun dank Ecostar jährlich 40 Tonnen weniger CO2.”

Dieser energiesparende Ansatz hatte für das Unternehmen noch einen Vorteil: Er war ein Trumpf im Wettbewerb um öffentliche Aufträge und brachte der Firma schließlich einen Großauftrag der schottischen Regierung. Glen Bennet:“Dieser Auftrag hat einen Umfang von jährlich 350 000 Pfund und geht über drei Jahre. Er ermöglichte es uns, zwei neue Vollzeit-Stellen zu schaffen und steigerte unseren Gesamtumsatz um 14 Prozent, in 12 Monaten.

Ecostar wurde 2009 in Yorkshire in England gegründet. Die Idee wurde bislang in sieben europäische Länder exportiert. Mehr als 400 Transportunternehmen wurden kostenlos beraten. Die Energieeffizienz von insgesamt rund 40 000 Fahrzeugen wurde verbessert.

Jim Chappell, Abteilungsleiter bei ECOSTAR erklärt: “Wir sehen uns die Fahrzeuge an, den Treibstoffverbrauch. Schauen, ob die Fahrer speziell ausgebildet wurden, ob sie bestimmte Unterstützungssysteme nutzen. Wir prüfen alles, was hilft, die Umweltbilanz zu verbessern.

Ecostar ist Teil des EU-Programms “Intelligent Energy Europe”. Das Projekt ist so erfolgreich, dass es damit wohl auch dann weitergehen wird, wenn keine EU-Mittel mehr fließen. Die Bedeutung des Umweltschutzes kann schließlich nicht genug betont werden.

Jim Chappell: “Wir haben Firmen, die haben bis zu 30 Prozent Treibstoff beim Transport eingespart, durchschnittlich sind es fünf Prozent. Die Wirkung auf den Umweltschutz ist entsprechend.”

Für Glen Bennet waren mehrere Faktoren für den Erfolg seiner Firma entscheidend, erklärt er: “Die Schlüssel zum Erfolg waren für mich: die Beratung von Experten, wie Ecostars, eine klare und mutige Vision, ein harter Schädel, Entschlossenheit und Ausdauer. Akzeptiere kein “nein” als Antwort.