Eilmeldung

Eilmeldung

Neue Energiepreissenkung in Ungarn

Sie lesen gerade:

Neue Energiepreissenkung in Ungarn

Schriftgrösse Aa Aa

Zum dritten Mal in kurzer Zeit werden in Ungarn die Energiepreise gesenkt. Erdgas und Strom sollen im Laufe des Jahre um rund sechs Prozent billiger werden. Bereits im vergangenen November und zum Jahresanfang wurden die Preise für Privatkunden um jeweils gut zehn Prozent gesenkt.

In diesem Jahr wird in Ungarn gewählt. Die Regierungspartei verweist darauf, dass ungarische Bürger einen größeren Teil ihres Einkommens für Energie ausgeben müssen als der Durchnittsbürger der EU. “Wir halten die Versorger für Monopolisten, deshalb sind sie für uns keine gewinnorientierten Unternehmen sondern gemeinnützige Dienstleister. Wir dulden keine übertriebenen Gewinne. Wir geben den Gewinn an die Bevölkerung zurück. Deshalb haben wir die Strom- und Gaspreise deutlich gesenkt”, begründet Fraktionsvorsitzender Antal Rogán den Schritt.

Die Energiepolitik der Regierung Orbàn wird in Brüssel äußerst kritisch gesehen. Dass der Ausbau des ungarischen Atomkraftwerkes in Paks ohne Ausschreibung an den russischen Rosatom-Konzern vergeben wurde, verstimmte die EU.

“Die Europäische Kommission hat wiederholt ihrer Besorgnis über die Energiepreissenkungen in Ungarn Ausdruck verliehen. Deshalb hat die FIDESZ-Parlamentsmehrheit die Regierung aufgefordert, die EU-Bürokratie zu bekämpfen”, analysiert die euronews-Reporterin.