Eilmeldung

Eilmeldung

7000 Jahre alter Europäer hatte dunkle Haut und blaue Augen

Sie lesen gerade:

7000 Jahre alter Europäer hatte dunkle Haut und blaue Augen

Schriftgrösse Aa Aa

Spanische Wissenschaftler haben neue Hinweise darauf gefunden, wie der Europäer früher mal aussah. Bei einer Genanalyse an einem Jäger aus Nordspanien, der vor 7000 Jahren lebte, stellte sich heraus, dass der Mann eine dunkle Hautfarbe und dunkles Haar hatte, seine Augen jedoch hellblau waren.

Er war mit einer Menschengruppe verwandt, die sich bis nach Russland ausgebreitet hatte. Die Überreste des Mannes wurden 2006 tief in einer Höhle des Kantabrischen Gebirges bei Léon in Nordspanien entdeckt. Durch die kalte Umgebungstemperatur hatten sich die Knochen und Zähne gut erhalten.

Wissenschaftler Charles Lalueza-Fox: Das Genom hat eine Struktur, die im heutigen Europa so nicht mehr gefunden werden kann. Dieser Mann ist von einem genomischen Standpunkt betrachtet aus Europäer, aber er hatte eine dunklerer Pigmentierung als der heutige Europäer und er hatte auch blaue Augen.”

Eine Erklärung dafür könnte sein, dass sich die hellere Hautfarbe viel später entwickelte, als bisher angenommen.
Die Wissenschaftler bestätigten zudem, dass der Jäger und Sammler laktoseintolerant war, und Stärke schlecht versauen konnte. Lalueza Fox: “Jetzt können wir die genetische Vorgeschichte in Europa so detailliert erklären, wie wir es uns nie hätten vorstellen können. Wir können zudem voraussagen, dass wir noch viele Genome aus der Altsteinzeit, der Jungsteinzeit, der Bronzezeit und der Kupferzeit und so weiter sehen werden.”

Die Forscher nannten das Skelett La Braña 1. Es ist das erste komplette Genom eines Europäers aus der Zeit vor Einführung der Landwirtschaft. Das Skelett wurde gemeinsam mit einem zweiten Skelett entdeckt. Bisher wurde jedoch nur La Braña 1 untersucht. Die Wissenschaftler hoffen, auch das Genom von La Braña 2 bald untersuchen zu können.