Eilmeldung

Eilmeldung

Chagall und seine Wurzeln

Sie lesen gerade:

Chagall und seine Wurzeln

Schriftgrösse Aa Aa

Marc Chagall kann in Museen weltweit bewundert werden, für viele war er ein französischer Maler mit russischen Wurzeln. In seiner Heimatstadt Witebsk, im heutigen Weißrussland, wurde 1992 das Marc-Chagall-Museum gegründet. Ausgestellt werden mehr als 300 Kupferstiche, Lithographien und Radierungen.

Chagall gilt als einer der bedeutendsten Maler des 20. Jahrhunderts. Lyudmila Khmelnitskaya, Direktorin des Museums: “Leider haben wir bis jetzt keine Ölgemälde von Chagall in Weißrussland. Daran ist die frühere Sowjetunion Schuld. Dann nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Chagall als französischer Künstler betrachtet – das wurde sogar in allen Lexika, die vor 1980 erschienen sind, so gedruckt. Da stand: Marc Chagall, französischer Künstler.”

Seine Heimatstadt und Wurzeln griff Chagall in seinen Werken immer wieder auf – auch seine Verlobte Bella, die noch in Witebsk geblieben war, als Chagall 1910 nach Paris zog. In der französischen Hauptstadt malte er weiter aus seinem Gedächtnis das familiäre Umfeld, seinen Heimatort und jüdische Motive. Das kleine rote Backsteinhaus, in dem Marc Chagall früher mit zahlreichen Verwandten lebte, ist heute ein Museum.

Ein Anwohnerin sagte: “Ich bin stolz darauf, dass Marc Chagall in Witebsk gelebt hat und die Stadt in seinen Werken vorkommt. Ich wünsche mir, dass seine Gemälde hier her zurückkommen.”

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Frankreich sein zweites Zuhause.