Eilmeldung

Eilmeldung

Südafrika: AMCU lehnt Angebot der Platinproduzenten ab

Sie lesen gerade:

Südafrika: AMCU lehnt Angebot der Platinproduzenten ab

Schriftgrösse Aa Aa

Bei den Arbeitskämpfen in südafrikanischen Platinminen ist vorerst kein Ende in Sicht. Die Bergbauunternehmen hatten den Arbeitern bis zu neun Prozent mehr Lohn angeboten. Das sei nicht akzeptabel, so die Minen- und Bauarbeitergewerkschaft AMCU. Bei einer Versammlung in der Abbauregion um die Stadt Marikana beschlossen die Minenarbeiter eine Verlängerung des Streiks.

Die Kumpel fordern drastische Lohnerhöhungen – unter anderem soll das Gehalt für Berufsanfänger auf umgerechnet rund 800 Euro monatlich steigen. Rund 70.000 Arbeiter streiken seit einer Woche. Die Verluste liegen laut den Platinproduzenten bei mehreren zehntausend Millionen Euro. Die Verhandlungen sollen am Freitag fortgesetzt werden.

In Marikana waren bei Streiks 2012 über 40 Menschen bei Auseinandersetzungen ums Leben gekommen – 34 streikende Arbeiter wurden von Polizisten getötet. In Südafrika starben seither
mindestens weitere 15 Menschen bei gewalttätigen Arbeitskämpfen, vor
allem bei Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden
Gewerkschaften.