Eilmeldung

Eilmeldung

Alter Meister Vermeer: Wie hat der Kerl das bloß gemacht?

Sie lesen gerade:

Alter Meister Vermeer: Wie hat der Kerl das bloß gemacht?

Schriftgrösse Aa Aa

“Tim’s Vermeer” heißt der Film. Könnte aber auch heißen: “Wie hat der Kerl das bloß gemacht?”

Acht Jahre hat Tim Jenison, ein Bastler und Erfinder aus Texas, mit Jan Vermeer (* 1632 † 1675) zugebracht, dem Meister aus den Niederlanden des 17. Jahrhunderts – berühmtestes Bild: Das Mädchen mit dem Perlenohrring.

Diese Farben. Dieser 3-D-Effekt von Licht und Schatten. “Der malt ja wie mit einer Videokamera” sagte er sich – da muss doch ein Trick dabeisein.

Seit mehr als 100Jahren wird darüber diskutiert, ob Vermeer Hilfsmittel wie die Camera obscura benutzt hat.

Die preisgekrönten llusionisten Illusionisten Penn und Teller haben aus Tim Jenisons Suche einen Dokumentarfilm gemacht.

Teller, Illusionist und Entertainer:

“Ich mag gern herauskriegen, wie Tricks funktionieren. Wenn man nur das Ergebnis sieht, die Illusion, dann ist das doch nur der halbe Spaß. Und dieser Film nähert sich der Antwort auf die Frage “Wie hat der Kerl das bloß gemacht?”

Erfinder Tim Jenison:

“Nun, wenn meine Theorie richtig ist, und sie hat ja wirklich gut funktioniert, dann bedeutet das, Vermeer war eine Art Außenseiter als Künstler, ein Technikfreak, so was wie ein Erfinder. Wir wissen ja auch, dass er sehr sehr hart gearbeitet hat, wirklich hart. Jedes Bild dauerte sechs Monate, er hatte also ist es eine sehr langsame Technik, aber das Ergebnis war perfekt.”

Die Spurensuche ging so weit, dass Jenison Vermeers Atelier nachbaute.

Der britische Maler David Hockney, selber berühmt, findet das Ergenbis plausibel.

“Ich meine, das ist die Methode, die er tatsächlich benutzt hat – faszinierend, absolut faszinierend, und das im Jahr 1660.”

Wie der Kerl das bloß gemacht hat? Das Mädchen mit dem Perlenohrring kennt das Geheimnis.

su