Eilmeldung

Eilmeldung

Amanda Knox: "Ich gehe niemals freiwillig nach Italien zurück"

Sie lesen gerade:

Amanda Knox: "Ich gehe niemals freiwillig nach Italien zurück"

Schriftgrösse Aa Aa

Die erneut wegen Mordes verurteilte Amerikanerin Amanda Knox hat sich im US-Fernsehsender ABC überrascht über das Urteil eines Gerichts in Florenz geäußert. Sie habe das weder erwartet, noch werde sie sich geschlagen geben, kommentierte sie das Strafmaß von 28 Jahren und sechs Monaten.

“Freiwillig werde ich nie nach Italien zurückgehen. Ich werde das bis zum Ende durchkämpfen. Es ist nicht richtig, es ist nicht fair, und ich werde alles tun, was ich kann. Ich brauche Hilfe.”

Der Bruder der 2007 im umbrischen Perugia ermordeten Meredith Kercher, Lyle Kercher, sagte, dass Knox und der ebenfalls erneut verurteilte Raffaele Sollecito sich wohl auch in einer merkwürdigen Position befänden, da sie sich lediglich auf Abruf in Freiheit befänden. Auch sie werde das bis zum Frühjahr belasten. Man habe die Auslieferung von Amanda Knox verlangt, und Sollecito sei der Ausweis weggenommen worden, er könne also das Land nicht verlassen.

Sollecito war in der Nacht zum Freitag an der italienischen Grenze aufgegriffen worden. Er soll der Polizei gesagt haben, er habe nur einen Abstecher nach Österreich gemacht und sei dann zurückgekehrt. Er wird nicht verhaftet, weil das neue Urteil nicht rechtskräftig ist.