Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Wachablösung? Rennstall "Movistar" teilt Kapitänsamt


Sport

Wachablösung? Rennstall "Movistar" teilt Kapitänsamt

Zwei Weltklasse-Fahrer können für manchen Profi-Radrennstall auch zum Problem werden.

Das spanische Top-Team Movistar steht deshalb ganz diplomatisch für geteilte Verantwortung.

Jungstar Nairo Quintana wird beim Giro d`Italia das Kapitäns-Amt vom etatmäßigen Mannschaftsführer Alejandro Valverde übernehmen, der für die Tour de France aber gesetzt bleibt. Youngster Quintana freut sich:

“Unsere Teamleitung hat mir gesagt, dass ich beim Giro d `Italia viele Dinge lernen kann auch in Bezug auf die Mannschaftsführung.bei einem der wichtigsten Radrennen weltweit. Es stört mich nicht, dass es bei der Tour de France anders herum läuft, weil mir die Strecke in Italien vom Stil her sehr entgegenkommt.”

Eine für den Moment sehr salomonische Movistar-Lösung.

Der 23-jährige Kolumbianer Quintana hat sich durch Rang zwei bei der vergangenen Tour de France unentbehrlich gemacht. Sein bereits 33 Jahre alter Teamkamerad Valverde ist dagegen in den Doping-Skandal um den spanischen Mediziner Fuentes verstrickt.

Die Sperre des Movistar-Kapitän war allerdings bereits Ende 2011 abgelaufen. Vieles deutet daraufhin, dass Valverdes Standing im Team nicht mehr das beste ist.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

Sport

Sotschi füllt sich: Die Athleten kommen