Eilmeldung

Eilmeldung

Traditionelles Sechs-Nationen-Turnier: Rugby-Fieber in Frankreich und England

Sie lesen gerade:

Traditionelles Sechs-Nationen-Turnier: Rugby-Fieber in Frankreich und England

Schriftgrösse Aa Aa

Frankreich gegen England heißt der Rugby-Klassiker am ersten Tag des Sechs-Nationen-Turniers – gleichbedeutend mit der inoffiziellen Europameisterschaft.

“Les Bleus” drängen dringend auf Wiedergutmachung – waren die Blauen doch zum Entsetzen der Grand Nation Schlusslicht des Traditions-Turniers im vergangenen Jahr.

Trainer Philippe Saint-Andre hielt sich trotzdem über Wasser. Und setzt mit Flyhalf Jules Plisson auf nur einen Länderspiel-Neuling am Samstag im Pariser Stade de France.

England bittet gleich zwei Spieler zum Debütanten-Ball unter dem Motto: Bangemachen gilt nicht.

Sechs der vergangenen sieben Duelle im Sechs-Nationen-Turnier gewannen die Engländer gegen Frankreich.

Trotzdem ist das Team mit einem Manko behaftet: der letzte Titelgewinn gelang den Engländern im Jahr 2003.

Den Auftakt des Sechs-Nationen-Turniers bestreitet am Samstag Titelverteidiger Wales gegen Italien. Danach das Top-Spiel Frankreich gegen England.