Eilmeldung

Eilmeldung

Blutiger Wahlkampfbeginn in Afghanistan

Sie lesen gerade:

Blutiger Wahlkampfbeginn in Afghanistan

Schriftgrösse Aa Aa

In Afghanistan hat offiziell der Wahlkampf begonnen. Am 5. April wird ein Nachfolger für Präsident Hamid Karsai gesucht, der nach zwei Amtszeiten nicht erneut antreten darf. Die Wahlkommission hat elf männliche Kandidaten zugelassen.

Gute Chancen werden Oppositionsführer Abdullah Abdullah ausgerechnet. Er kam bei der vergangenen Wahl bereits auf den zweiten Platz, zog dann jedoch seine Kandidatur aus Protest wegen angeblicher Wahlfälschung zurück. Der Auftakt des Wahlkampfes wurde von tödlichen Schüssen auf zwei Wahlhelfer Abdullahs überschattet.

Die Wahl Anfang April wird als Test für die Stabilität in Afghanistan gesehen.

Überschattet von zunehmenden Anschlägen der Taliban steht dem Land in einigen Monaten der Abzug der NATO-Truppen bevor. Was danach kommt, ist unklar. Seit Wochen schon blockiert Karsai ein Abkommen mit den USA und der Nato über ein internationales militärisches Eng agement in Afghanistan nach 2014.