Eilmeldung

Eilmeldung

Kerry: „Sanktionen gegen den Iran bleiben“

Sie lesen gerade:

Kerry: „Sanktionen gegen den Iran bleiben“

Schriftgrösse Aa Aa

Trotz der Freigabe von 4,2 Milliarden US-Dollar nach dem Genfer Zwischenabkommen mit dem Iran, werden die USA ihre Sanktionen gegen den Iran aufrecht erhalten. Dies teilte US-Außenminister John Kerry seinem iranischen Amtskollegen Mohammed Javad Zarif am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz mit.

Zarif betont allerdings, dass die Konzessionsbereitschaft seines Landes nicht auf die Sanktionen zurückzuführen ist. “Diese Sanktionen waren illegal, aber in dieser Welt herrscht nicht das Recht”, sagt Zarif gegenüber euronews.

Für den Iran gehe es darum zu beweisen, dass sein Atomprogramm friedlichen Zwecken diene. Trotz aller Kompromissbereitschaft sei an eine Aufgabe nicht zu denken.

“Es gibt Teile des iranischen Atomprogramms, die fortgesetzt werden und da gibt es Teile, wie die Anreicherung über 5 %, die wir aussetzen. Das heißt nicht, dass wir mit allem weiter machen, aber es heißt auch nicht, dass wir mit allem aufhören”, stellt Zarif fest.

Das in Genf getroffene Interims-Abkommen sieht vor, innerhalb von sechs Monaten ein endgültiges Abkommen auszuarbeiten. In diesem Zeitraum lockert die EU ihre Sanktionen.

“Unter unterschiedlicher Interpretation des Genfer Abkommens werden der Iran und die Westmächte am 18. Februar ihre Gespräche fortsetzen und versuchen die Atomkrise beizulegen”, kommentiert euronews-Reporterin Fariba Mavaddat.

Weiterführender Link

swiss-persian.ch: Lockerung der Iran-Sanktionen – die Gewinner