Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Libanon: Selbstmordattentat nahe Hisbollah-Hochburg bei Beirut


Libanon

Libanon: Selbstmordattentat nahe Hisbollah-Hochburg bei Beirut

Bei einem Selbstmordanschlag in der Nähe von Beirut sind Regierungsangaben zufolge zwei Menschen verletzt worden – der Attentäter sprengte sich am Montag in einem Kleinbus in dem Vorort Schweifat in die Luft. Einer der Verletzten soll der Fahrer des Wagens gewesen sein.

Die Vorstadt, in der der Wagen explodierte, liegt in der Nähe der von der Hisbollah dominierten südlichen Umgebung Beiruts – dort sind seit Juli vier Autobomben hochgegangen.

In einer weiteren Hisbollah-Hochburg im Norden des Libanons starben bei einer Explosion am Samstag vier Menschen – die Al-Kaida nahe Al-Nusra-Front im Libanon bekannte sich zu dem Anschlag vom Wochenende. Sie bekämpft die Hisbollah, weil diese die Regierung im Nachbarland Syrien unterstützt.

Einen konkreten Zusammenhang zwischen beiden Anschlägen gibt es bisher jedoch nicht. Zum jetzigen Zeitpunkt hat sich niemand zu dem Selbstmordattentat bekannt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Syrien: Al Kaida kappt Verbindungen zu ISIL