Eilmeldung

Eilmeldung

Sohn soll brasilianischen Regisseur Coutinho erstochen haben

Sie lesen gerade:

Sohn soll brasilianischen Regisseur Coutinho erstochen haben

Schriftgrösse Aa Aa

Der brasilianische Dokumentarfilm-Regisseur Eduardo Coutinho ist tot. Er starb am Sonntag in seiner Wohnung an Stichverletzungen. Am Montag wurde der 80-jährige beigesetzt.

Die Polizei verhaftete den 41-jährigen Sohn, Daniel Coutinho. Er steht unter dringendem Verdacht, seinen Vater erstochen und versucht zu haben, auch seine Mutter und sich selbst zu töten.

Für Tochter Eloisa de Oliveira Coutinho bleibt der Mord unbegreiflich: “Für uns ist es ein großer Schock. Was weiß nie so genau, was in einer Familie passiert, Schwierigkeiten beim Zusammenleben.”

Die Mutter konnte sich offenbar im Bad der gemeinsamen Wohnung einsperren, von wo sie den älteren Bruder ihrer Sohnes anrief.

Nachbarn hätten die Polizei verständigt, so der Chef der Mordkommission von Rio de Janeiro: “Er beging diese Taten und schlug dann an die Tür der Nachbarn, wo er verwirrt wirkte und sagte, er habe seinen Vater befreit und auch versucht, seine Mutter und sich selbst zu befreien, was er aber nicht fertig gebracht habe.”

Daniel Coutinho leidet offenbar an einer Geisteskrankheit. Er und seine Mutter werden nun im Krankenhaus behandelt, beide haben Stichverletzungen.

Eduardo Coutinho war einer der führenden brasilianischen Dokumentarfilm-Regisseure.